Erfolgreicher 1. Politik-Talk der CDU Ankum-Eggermühlen-Kettenkamp

04.08.2021

Anfang August war der CDU-Landtagsabgeordnete Helmut Dammann-Tamke zum ersten Politik-Talk des CDU-Gemeindeverbandes Ankum-Eggermühlen-Kettenkamp in der Gaststätte Zumberge in Druchhorn zu Gast. Der agrarpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion und Präsident der Landesjägerschaft Niedersachsen stand Interessierten Rede und Antwort.

Der Vorsitzende des Gemeindeverbandes Franz-Josef Ewerding begrüßte neben Dammann-Tamke und den weiteren Anwesenden auch den örtlichen CDU-Landtagsabgeordneten Christian Calderone. Dieser informierte über die Vita seines Kollegen, der seit 2003 im Landtag aktiv ist.

Calderone freute sich besonders über die Teilnahme des Landvolks. „Die Landwirtschaft verändert sich, wir müssen uns entscheiden, wie wir diesen Weg gemeinsam gehen wollen“, so der Landtagsabgeordnete, der damit das Wort an seinen Kollegen übergab.

Dammann-Tamke führte aus, dass er mit Herz und Seele Agrarpolitiker sei. Er sei über seinen Landwirtschaftsbetrieb 2003 in den Landtag gekommen, den Betrieb habe er dann an seinen Sohn übergeben. „Es bedarf freier Bauern, auf man nicht einreden muss“, so Dammann-Tamkes erste Aussagen. Den landwirtschaftlichen Betrieben fehle Planungssicherheit, die müsse unbedingt gegeben sein. „Für ein Baurecht im Sinne des Tierschutzes bedarf es Bestandsschutz“, so seine Meinung, dies müsse auf Bundesebene eingeführt werden. Bei den Bundesländern gäbe es keine Einheitlichkeit, sondern vielmehr Kirchturmpolitik.

Rechtliche Voraussetzungen und wirtschaftliche Gründe machten der Landwirtschaft das Leben schwer. „Nur eine Minderheit von Landwirten ist in der Politik vertreten, die Lobby fehlt dort“, fasste Dammann-Tamke ein weiteres Problem zusammen. Ihm sei nicht egal, dass Kunden über Landwirte bestimmten; es müsse herausgestellt werden, dass der Kunde definitiv mehr an der Kasse zahlen müsse, wenn die Landwirtschaft sich neu aufstelle. Der Discounter ALDI habe mit seinem Vorstoß die Politik überholt. Entsprechende Ställe würden gebaut, die Tiere aber nicht abgenommen. „Somit ist das Verhalten von ALDI heuchlerisch und nur PR“.

In einer lebhaften Diskussion kam es zu einem guten Meinungsaustausch zwischen den Anwesenden und den Berufspolitikern. Ewerding hatte Aussagen vorbereitet, zu den Dammann-Tamke Stellung nahm und über die man ins Gespräch kam: Tierwohl und Düngeverordnung waren nur zwei davon, die viele verschiedene Meinungen an einen Tisch brachten.

Insgesamt waren die Verantwortlichen sehr zufrieden mit dem Austausch. „Wir haben an diesem Abend die Welt nicht verändert, aber für Verständnis auf beiden Seiten geworben und den ein oder anderen Arbeitsauftrag mit in den Landtag gegeben“, freut sich Ewerding über den Verlauf des Abends.