Auszeichnung für 50-jährige CDU-Mitgliedschaft für Alois Behre

Mitgliederversammlung mit Grünkohlessen des CDU-Gemeindeverbandes

Ankum. Eine etwas bessere Beteiligung an der Mitgliedsversammlung hätte sich der Vorstand des CDU-Gemeindeverbandes Ankum-Eggermühlen-Kettenkamp schon gewünscht, aber so wurde halt in kleiner Runde die Tagesordnung abgearbeitet und auch der Freude am Grünkohlessen tat das keinen Abbruch.

Nach Begrüßung durch den Vorsitzenden Andreas Hettwer kam der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. André Berghegger zu Wort. Er bedankte sich für die Unterstützung vor Ort im Bundestageswahlkampf. Den 177 Seiten starken Koalitionsvertrag habe er intensiv studiert, dieser enthalte sehr viel Unionshandschrift, erläuterte Berghegger. Er werde weiterhin Mitglied im Haushaltsausschuss des Bundestages und stellvertretendes Mitglied im Innenausschuss sein und freue sich auf die kommenden Herausforderungen.

[slideshow_deploy id=’1482’]

 

Schatzmeister Burkhard Küst verlas seinen Kassenbericht, die Kasse war von Michael Johanning und Benno Sandbrink geprüft worden. „Bei der vorbildlichen Kassenführung bleibt uns nur, den Antrag auf Entlastung zu stellen“, so Johanning, dem die Versammlung auch einstimmig folgte.

Auch aus den Gemeinden gab es kurze Infos. Für Kettenkamp berichtete der stellvertretende Bürgermeister Michael Johanning unter anderem von den Vorbereitungen für die Antragstellung zur Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm als Dorfregion gemeinsam mit Ankum. Auch sprach er die beiden großen Bauprojekte im Ortskern an: Die zwei Mehrfamilienhäuser der Baugenossenschaft werden im Sommer fertiggestellt, die Hasewohnbau plane den Start der Bautätigkeiten für vier Reihenhäuser und ein Acht-Parteien-Haus 2019. Zudem sei der Wohnpark Wiesengrund mit 22 Baugrundstücken zum Preis von 62,50 je Quadratmeter in Kürze baureif.

Auch Eggermühlen habe sich in Sachen Dorfentwicklung auf den Weg gemacht und gemeinsam mit Bippen den Antrag bereits gestellt, erläuterte Eggermühlens Bürgermeister Markus Frerker. Wichtige Themen seien außerdem die Sanierung der Grundschule und der Ausbau von vier Straßen im Außenbereich.

André Campe berichtete aus dem Rat der Gemeinde Ankum: Die Nachfrage nach Bauland sei ungebrochen groß, hier habe der Rat reagiert und Vorkehrungen getroffen, so dass in den nächsten Jahren gut 100 Bauplätze entstehen würden. Die eingerichteten Wohnmobilstellplätze seien gut nachgefragt und würden erweitert. Die geplante Ferienanlage am Ankumer See sowie die geplanten Baumaßnahmen rund um das „Hotel Schmidt“ bringen die Gemeinde auch touristisch weiter nach vorn.

Für die Samtgemeinde berichtete noch einmal Michael Johanning. Der Bedarf an Betreuungsplätzen samtgemeindeweit sei eines der zentralen Themen, er begrüße zudem, dass mit Gehrde und Eggermühlen jetzt alle Grundschulen in der Samtgemeinde energetisch saniert und den aktuellen Herausforderungen des Schulalltags angepasst würden, auch, wenn dieses natürlich mit erheblichen Kosten zu Buche geschlagen habe und noch schlage.

Christian Calderone, CDU-Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter ging – wie auch Campe vorher – auf den Verlauf der 380 kV-Stromtrasse ein. In der Klausurtagung der CDU/FDP/CDW-Gruppe im See- und Sporthotel Ankum zur Beratung zum Kreishaushalt 2018 habe man sich für die Mitfinanzierung von Kindertagesstätten und Schulen ausgesprochen, außerdem soll anstelle des ursprünglich geplanten kostenlosen Schülertransportes nun ein Landkreisticket für monatlich 23,60 Euro eingeführt werden.

Christian Calderone (rechts) gratulierte Alois Behre zu seiner 50-jährigen Mitgliedschaft in der CDU

Eine besondere Freude war es Calderone dann, Alois Behre für seine 50-jährige Mitgliedschaft in der CDU auszeichnen zu dürfen. „Eine solche Auszeichnung ist nicht selbstverständlich, schön, dass Sie so lange schon dabei sind“, so Calderone. Für Behres engagierten Einsatz und treue Verbundenheit zur CDU überreichte der Kreisvorsitzende dem ehemaligen Kettenkamper Bürgermeister eine Urkunde und die Ehrennadel in Gold.