Hans-Gert Pöttering beeindruckt von Estland

Beeindruckt über die demokratische und wirtschaftliche Entwicklung Estlands hat sich der Präsident des Europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering, nach einem zweitägigen Besuch des baltischen Landes geäußert.

Pöttering war in Tallinn mit Staatspräsident Toomas Hendrik Ilves, Ministerpräsident Andrus Ansip, Parlamentspräsidentin Ene Ergma, dem früheren Ministerpräsidenten Mart Laar sowie weiteren Politikern zu Gesprächen zusammen getroffen.

In Narva, an der estnisch-russischen Grenze, führte Pöttering Gespräche mit verschiedenen ethnischen Gemeinschaften, darunter der russischen Minderheit.

„Alle Menschen haben Anspruch auf die gleiche Würde“, betonte der Präsident des Europäischen Parlaments. Für die Integration als bedeutsam bezeichnete Pöttering das Erlernen der estnischen Sprache.

Hans-Gert Pöttering sagte nach seinen Gesprächen, alle Politiker hätten das Interesse an einer starken Europäischen Union bekundet. Übereinstimmung gäbe es in allen wichtigen europäischen Fragen, insbesondere der Notwendigkeit einer gemeinsamen europäischen Energiepolitik. Die geplante Ostsee-Pipeline müsse Bestandteil eines europäischen Energiekonzepts sein.

Für weitere Informationen:

Jesús Gómez GSM: +32 498 983 309

Jörg-Dietrich Nackmayr GSM: +32 498 983 561

Die deutsche Fassung der Pressemitteilung erscheint kurzfristig auf der Website des Präsidenten:

www.europarl.europa.eu/president

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.