Europäisches Parlament fordert Freilassung der entführten israelischen Soldaten Eldad Regev und Ehud Goldwasser

Das Europäische Parlament hat in einer heute angenommenen Entschließung zum Nahen Osten Israelis und Palästinenser zu einer Reihe von Maßnahmen aufgefordert, um das Bemühen zu einer umfassenden Einigung zwischen Israel und der Palästinensischen Behörde auf Grundlage der Existenz zweier demokratischer, souveräner und lebensfähiger Staaten wiederzubeleben.

Das Europäische Parlament fordert in dieser Entschließung unter anderem auch von den Entführern der beiden israelischen Soldaten Eldad Regev und Ehud Goldwasser ein Lebenszeichen der beiden Soldaten und verlangt ihre unverzügliche Freilassung.

Der Präsident des Europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering, hat hierzu erklärt:

„Wir alle hoffen sehr mit den Familien der entführten Soldaten, dass diese bald unversehrt zu ihren Angehörigen zurückkehren können. Ich habe die Familien Regev und Goldwasser sowohl bei meinem Besuch in Tel Aviv am 27. Mai als auch am Montag dieser Woche in Strassburg getroffen. Sie haben unsere ganze Unterstützung, damit ihre Söhne, Ehemänner und Brüder so schnell wie möglich frei gelassen werden.“

Hans-Gert Pöttering hatte in einem Schreiben vom 4. Juli an den Präsidenten des libanesischen Parlaments, Nabih Berry, diesem über sein Treffen mit den Familien der beiden im Libanon entführten israelischen Soldaten berichtet und ihn aufgefordert, alles in seiner Macht stehende zu tun, um eine Freilassung der Soldaten durch die Entführer zu bewirken.

Der vollständige Text der Entschließung wird auf den Internet-Seiten des Europäischen Parlaments verfügbar:

http://www.europarl.europa.eu/activities/expert.do?language=DE#

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.