Präsident Hans-Gert Pöttering fordert erneut Freilassung des BBC Journalisten Alan Johnston in Gaza

Der Präsident des Europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering hat am 100. Tag nach der Entführung des BBC Journalisten Alan Johnston in Gaza alle palästinensischen politischen Kräfte aufgefordert, alles zu tun, damit Alan Johnston unverzüglich freigelassen wird. Hans-Gert Pöttering erklärte in Strassburg:

„Hundert Tage sind seit der Entführung von Alan Johnston vergangen, der in Gaza als Journalist für die BBC gearbeitet hat. Dies waren auch für seine Familie, seine Freunde und seine Kollegen sehr schwierige Monate und ich möchte ihnen erneut die Unterstützung des Europäischen Parlaments für ihr Bemühen um die Freilassung von Alan Johnston zusichern. Wir sind solidarisch mit der Aktion aller Mitarbeiter der BBC, die heute an den 100. Tag seiner Gefangenschaft erinnern.

Kürzliche Hinweise der Hamas geben Anlass zur Hoffnung und zur Annahme dass Alan Johnston lebt. Ich appelliere an alle palästinensischen politischen Kräfte alles zu tun, damit Alan Johnston möglichst bald befreit wird.“

Hans-Gert Pöttering hat auch während seines Besuch im Nahen Osten Ende Mai den Fall Alan Johnston mit palästinensischen Gesprächspartnern angesprochen und insbesondere in einer Rede vor der Knesset seine Freilassung – wie auch die Freilassung entführter israelischer Soldaten einerseits und verhafteter palästinensischer Parlamentsabgeordneter und Politiker andererseits – gefordert.

Weitere Informationen:
Katrin Ruhrmann, + 32 475 493 357

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.