Der Präsident des Europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering fordert bedingungslose Freilassung von Frau Aung San Suu Kyi

Der Präsident des Europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering, hat in einem Schreiben an den amtierenden Ratsvorsitzenden, den deutschen Aussenminister Frank-Walter Steinmeier, die deutsche Präsidentschaft aufgefordert, bei der myanmarischen Führung auf die bedingungslose Aufhebung des Hausarrests von Frau Aung San Suu Kyi sowie auf die Freilassung aller politischen Gefangenen hinzuwirken. Frau Suu Kyi ist Trägerin des Sacharow Preises für die Freiheit des Geistes im Jahr 1990 und erhielt 1991 den Nobel-Preis.

Hans-Gert Pöttering sagte zur Begründung seines Schreibens in Brüssel:

„Das Europäische Parlament ist sehr beunruhigt hinsichtlich der Menschenrechtslage in Myanmar. Ich fordere die politische Führung in Myanmar auf, den Hausarrest von Frau Suu Kyi sofort und bedingungslos aufzuheben und alle politischen Gegangenen, die unter unmenschlichen Bedingungen leben müssen, freizulassen.

Während der vergangenen 17 Jahre hat Frau Aung San Suu Kyi 11 Jahre im Gefängnis verbracht oder stand unter Hausarrest. Die Entscheidung der myanmarischen Regierung von der letzten Woche, den Hausarrest zu verlängern, kann in den Augen der internationalen Gemeinschaft die Glaubwürdigkeit der Regierung nur in Frage stellen.“

Weitere Informationen:
Katrin Ruhrmann, + 32 475 493 357

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.