Hans-Gert Pöttering erhält Ehrendoktorwürde der Universität Oppeln in Polen

Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europäischen Parlaments, ist am Samstag, den 10. März die Ehrendoktorwürde der Universität Oppeln in Polen verliehen worden. Erstmals erhielt damit ein Nichttheologe die Ehrendoktorwürde der theologischen Fakultät der Universität Oppeln. Die Auszeichnung wurde ihm von dem Rektor der Universität Stanislaw Slawomir Nicieja und dem Dekan der theologischen Fakultät Professor Tadeusz Dola verliehen. In der Begründung für die Verleihung der Ehrendoktorwürde würdigte Professor Stanislaw Rabiej den Beitrag Hans-Gert Pötterings zur Erweiterung der Europäischen Union um die Länder Mittel- und Osteuropas und zur Versöhnung zwischen den Völkern, insbesondere Deutschlands und Polens.

Gleichzeitig mit Hans-Gert Pöttering erhielt auch Kardinal Walter Kasper die Ehrendoktorwürde der Universität.

In seiner Dankesrede sagte Hans-Gert Pöttering, er bekenne sich mit grosser Leidenschaft zur Aussöhnung und Freundschaft zwischen Polen und Deutschen.

„Wir verdanken es in erheblichem Mass dem Freiheitswillen des polnischen Volkes und der europäischen Bestimmung Polens, dass Europa heute wiedervereinigt ist.“ Pöttering erinnerte auch an den berühmten Satz aus dem Brief der polnischen an die deutschen Bischöfe 1965 „wir gewähren Vergebung und wir bitten um Vergebung“. Der Geist der Aussöhnung, der von den polnischen Bischöfen ausging, habe Berge versetzt.

Die Versöhnung zwischen Deutschen und Polen bezeichnete Pöttering als einen Prozess, der kontinuierlich fortgeführt werden muss. Gute Beziehungen zwischen Deutschland und Polen und hoffentlich Freundschaft werden einen wichtigen Beitrag für die Zukunft der Europäischen Union leisten, sagte er in Oppeln.

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.