Erklärung des Präsidenten des Europäischen Parlaments im Plenum des Europäischen Parlaments in Straβburg am 12. März 2007

zur Entführungen der europäischen Bürger in Afghanistan und Irak

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

Am 5. März 2007 wurde Daniele Mastrogiacomo, ein italienischer Journalist und Korrespondent der Zeitung La Repubblica, in Afghanistan von den Taliban entführt. Er hat nichts anderes als seinen Job getan, über die Situation im Lande zu berichten.

Ich möchte hiermit die Solidarität des Europäischen Parlaments sowie meine eigene der Familie von Daniele Mastrogiacomo und der Zeitung La Repubblica gegenüber zum Ausdruck bringen.

Die gleiche Solidarität möchte ich im Namen des Europäischen Parlaments der im Februar im Irak entführten deutschen Staatsbürgerin und ihrem ebenfalls entführten Sohn bezeugen.

Wir fordern diejenigen Personen, die Daniele Mastrogiacomo festhalten, und auch die Organisation Kataeb Siham al-Haq, die die zwei schon lang im Irak lebenden deutschen Staatsbürger gekidnappt hat, nachdrücklich auf, diese umgehend und unverletzt frei zu lassen.

Wir dürfen uns nicht durch Gewalt erpressen lassen.

  • Veröffentlicht in: Reden

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.