Dialog der Kulturen – wichtiges Thema beim Italienbesuch von Parlamentspräsident Hans-Gert Pöttering

Einladung von Papst Benedikt XVI in das Europäische Parlament

Der Präsident des Europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering, hat am letzten Tag seines Besuchs in Rom Papst Benedikt XVI zu einer Privataudienz im Vatikan getroffen und diesen eingeladen, vor dem Plenum des Europäischen Parlaments zu sprechen.

Im Mittelpunkt des Gesprächs stand das Thema Dialog der Religionen und Kulturen, das auch eine der politischen Prioritäten Hans-Gert Pötterings für seine Amtszeit als Parlamentspräsident ist. „Ein Dialog der Kulturen, der sich gründet auf Wahrheit und Toleranz, kann Brücken bauen sowohl innerhalb unserer Gesellschaft in der Europäischen Union als auch zu unseren Nachbarländern und auf die andere Seite des Mittelmeerraumes. Die Kirchen und Religionen können eine wichtige Rolle in diesem Dialog spielen“, erklärte Hans-Gert Pöttering.

Hans-Gert Pöttering hatte zu Beginn seines Italienbesuchs am Dienstag Gespräche mit jungen Immigranten der Gemeinschaft San Egidio in Rom geführt, um sich über ihre Situation und Probleme zu informieren. Auch bei diesem Besuch war der Dialog der Kulturen ein zentrales Thema. Hans-Gert Pöttering sagte zu den etwa 100 Immigranten aus verschiedenen Ländern Afrikas, Latein-Amerikas und Asiens: „Der Dialog der Kulturen ist die Voraussetzung, um in Frieden und gegenseitigem Respekt zusammen zu leben. Wir alle tragen hierfür gemeinsam Verantwortung.“

Hans-Gert Pöttering setzt im Rahmen seiner offiziellen Besuche einen besonderen Schwerpunkt auf die Begegnung mit Menschen, die von Fragen der Minderheiten und Immigration betroffen sind.

Hans-Gert Pöttering hat vom 19. bis 21. März einen offiziellen Besuch in Italien gemacht (das detaillierte Programm, Redetexte und Fotos sind auf der Internetseite www.europarl.europa.eu/president verfügbar). Er hat im Rahmen dieses Besuchs u.a. Präsident Giorgio Napolitano und Ministerpräsident Romano Prodi sowie Oppositionsführer Silvio Berlusconi getroffen. Am 22. und 23. März hat er in Rom an Feierlichkeiten anlässlich des 50. Jahrestages der Römischen Verträge teilgenommen.

Der Parlamentspräsident wird am Samstag von Rom nach Berlin reisen, wo er an dem Treffen der Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union anlässlich des 50. Jahrestages der Römischen Verträge am 24. und 25. März teilnehmen wird. Er wird dort neben der Präsidentin des Europäischen Rates, Bundeskanzlerin Angela Merkel, und dem Präsidenten der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, eine Rede halten und für das Europäische Parlament die „Berliner Erklärung“ unterzeichnen.

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.