Der Präsident des Europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering, zum Treffen des Nahost-Quartetts in Washington

Zu dem heutigen Treffen des sogenannten Nahost-Quartetts – Vereinte Nationen, Europäische Union, USA und Russland – in Washington hat der Präsident des Europäischen Parlaments erklärt:

„Ich begrüsse, dass das Nahost-Quartett sich in Washington darum bemühen wird, den Friedensprozess wiederzubeleben. Von diesem Treffen werden dringend konkrete Resultate erwartet. Die Anerkennung sowohl des Rechtes Israels in sicheren Grenzen zu leben als auch des Rechtes der Palästinenser auf einen Staat in sicheren Grenzen muss einhergehen mit der Sicherung des Friedens im Libanon. Wenn der Friedensprozess nicht scheitern soll, muss die Einflussnahme fremder Kräfte in der Region, die an einer Verschärfung der Situation interessiert sind, auf den Friedensprozess vermieden werden. Im Interesse der Menschen im Nahen Osten, darf keine weitere Zeit bei der Suche nach dem Frieden verloren gehen.“

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.