Begrüßungsworte für Giorgio Napolitano, Staatspräsident Italiens

Sehr geehrter Herr Präsident der Italienischen Republik,
es ist uns eine mehr als große Freude, Sie im Europäischen Parlament, das Sie als ehemals aktives und geachtetes Mitglied so gut kennen, willkommen zu heißen.

Sie haben den Konstitutionellen Ausschuss des Europäischen Parlaments als Vorsitzender mit Umsicht und Erfolg geleitet und sich stets als überzeugter Europäer gezeigt, der auch in seinem jetzigen Amt als italienisches Staatsoberhaupt an seiner Zuversicht festhält.

Sehr herzlich möchte ich auch alle jene begrüßen, die dieses Ereignis von Italien aus live am Bildschirm verfolgen sowie die Studierenden und Lehrenden in vielen italienischen Universitäten, die im Rahmen des Projekts „Auf dem Weg zu einer europäischen Verfassung“ über Satellit mit dem Europäischen Parlament verbunden sind.

Sehr geehrter Herr Präsident,
Heute aber möchte ich aus ganzem Herzen den ehemaligen Kollegen und engagierten Europäer Giorgio Napolitano in unserem Haus begrüßen und würdigen.

50 Jahre nach der Unterzeichnung der Römischen Verträge stellen Sie damit in Ihrer Person und in Ihrem Amt als höchster Vertreter Italiens die zentrale Rolle ihres Landes im Europäischen Einigungsprozess unter Beweis. Sie verkörpern Italiens solide europäische Tradition, die bis auf Alcide de Gasperi zurückgeht.

Im Zusammenhang mit dem 50. Jahrestag der Römischen Verträge wird oft verkürzend gesagt „von Rom nach Rom“. Aber nicht nur Rom, sondern auch andere italienische Städte stehen im Zentrum der europäischen Geschichte. Die Konferenz von Messina von 1955 hatte zum Ziel, das noch junge vereinte Europa aus der durch die Ablehnung der Verteidigungsgemeinschaft entstandenen Krise heraus zu führen. Weniger als zwei Jahre später wurde die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft gegründet.

Sehr geehrter Herr Präsident,
Herr Präsident, Italien war und ist einer der Grundpfeiler des europäischen Integrationsprozesses. Wir vertrauen auf Ihr persönliches Engagement und das Engagement Ihres Landes, dafür zu sorgen, dass dieser Prozess wieder in Gang kommt und an Fahrt gewinnt.

Ich bitte Sie daher, zu unserer Versammlung zu sprechen.

  • Veröffentlicht in: Reden