Hans-Gert Pöttering zum Karikaturenstreit:

Dialog der Kulturen auf Grundlage ausbauen – Toleranz und Respekt beruhen auf Gegenseitigkeit

Einen dringenden Appell hat der Vorsitzende der EVP-ED-Fraktion, Hans-Gert Pöttering, an die Vertreter der Medien und die am Streit um die dänischen Karikaturen Beteiligten gerichtet, Polemik nicht mit Polemik, Aggression nicht mit Aggression und Unsensibilität nicht mit Unsensibilität zu beantworten. In einer Ordnung, die die Meinungsfreiheit verteidigt, müsse auch eine Sensibilität für bestimmte Grenzen, wie für den Respekt vor den religiösen Gefühlen anderer, bestehen, erklärte Pöttering in einer Aussprache mit Kommission und Ratspräsidentschaft im Europäischen Parlament.

Scharf kritisierte Pöttering den Einsatz jeglicher Form der Gewalt als Mittel des Ausdrucks der Empörung über andere Meinungen. Besonders bedenklich sei, dass diese gewalttätigen Reaktionen mit zeitlicher Verzögerung seit Veröffentlichung der Karikaturen offensichtlich von Regimen organisiert worden seien, die ihrerseits ihren Bürgern die Meinungsfreiheit verweigern.

Als konkrete Maßnahmen im Rahmen eines Dialogs der Kulturen schlug Pöttering den Einsatz einer Kommission von Schulbuchexperten vor, die Schulbücher in Europa und der islamischen Welt daraufhin untersuchen, welche Worte und Werte übereinander dort verbreitet werden. Eine solche Kommission sollte von der Europäischen Union und der Organisation der Islamischen Konferenz gemeinsam getragen werden, möglicherweise unter Beteiligung des UN-Generalsekretärs bei der Auswahl der Experten.

Die euro-mediterrane parlamentarische Versammlung (Euromed) der Europäischen Union und der Mittelmeerländer müsse ein Forum des regelmäßigen Dialogs zwischen Politik und Zivilgesellschaft dieser Länder und ein Ort der Begegnung der Kulturen werden.

Pöttering, der zwischen 1999 und 2006 16 arabisch-islamische Länder besucht und dort zahlreiche politische Gespräche geführt hat, betonte nachdrücklich, dass Toleranz nicht nur von europäischen Ländern gegenüber Muslimen, sondern auch von islamischen Ländern gegenüber Christen und allen Menschen erwartet werde.

„Toleranz ist keine Einbahnstrasse, sondern muss in beiden Richtungen gelten“, erklärte Pöttering.

Im Hinblick auf die Reaktion islamischer Länder gegenüber Dänemark im Karikaturenstreit betonte Pöttering nachdrücklich, dass die Europäische Union solidarisch mit Dänemark sei. „Aktionen gegen ein Land der Europäischen Union sind Aktionen gegen alle Länder in der Europäischen Union“.

Weitere Informationen: Katrin Ruhrmann, Tel.: +32 475 49 33 57

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.