Hans-Gert Pöttering kritisiert Verweigerung der Ausreise für chinesische Bischöfe

Die Weigerung der chinesischen Behörden, vier chinesische Bischöfe auf Einladung des Papstes zu einer Synode nach Rom fahren zu lassen, hat der Vorsitzende der EVP-ED Fraktion, Hans-Gert Pöttering, scharf kritisiert und als schlechtes Zeichen für den Umgang mit den Menschenrechten in China bezeichnet. Die Reisefreiheit gehöre zu den grundlegenden Menschenrechten und die Weigerung, die Bischöfe nach Rom reisen zu lassen, belaste auch die Beziehungen Chinas gegenüber der Europäischen Union. Pöttering forderte die Pekinger Führung auf, ihre Haltung in dieser Frage zu überdenken.

Weitere Informationen:

Katrin Ruhrmann, Tel: +32 2 284 2573, GSM: +32 475 49 33 57.

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.