Hans-Gert Pöttering fordert den britischen Ratsvorsitzenden Tony Blair auf, das gemeinschaftliche Europa zu verteidigen

Der Vorsitzende der EVP-ED-Fraktion, Hans-Gert Pöttering, hat in einer Debatte des Europäischen Parlaments mit dem britischen Premierminister und ab 1. Juli 2005 Vorsitzenden des Rates, Tony Blair, diesen aufgefordert, seine Politik als Ratsvorsitzender an dem Konzept des gemeinschaftlichen Europas zu orientieren und nicht die Rückführung der Europäischen Union zu einer bloßen Freihandelszone zu betreiben. Auf dieser Grundlage könne Blair auch mit der Unterstützung der EVP-ED-Fraktion rechnen.

Pöttering wünschte Blair den gleichen Erfolg, den der konservative Premierminister John Major 1992 bei den Verhandlungen über die Finanzielle Vorausschau 1992 erzielt hat. Das Europäische Parlament habe mit dem Bericht von Reimer Böge eine gute Vorlage für die Suche nach einem Kompromiss gegeben. Jetzt liege es am Rat, seine Hausaufgaben zu machen.

Pöttering forderte die britische Ratspräsidentschaft auf, auch die Frage der Grenzen der Europäischen Union auf ihre Tagesordnung zu setzen. Dies sei eine Notwendigkeit, um die Identität Europas zu wahren und gleichzeitig eine Antwort auf wesentliche Fragen und Zweifel der Bürgerinnen und Bürger an die Europäische Union.

Weitere Informationen: Katrin Ruhrmann, Tel.: +475 49 33 57

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.