EVP-ED-Fraktion zeichnet Tadeusz Mazowiecki mit der Robert Schuman-Medaille aus

Die EVP-ED-Fraktion hat den früheren polnischen Ministerpräsidenten Tadeusz Mazowiecki mit der Robert Schuman-Medaille der Fraktion ausgezeichnet. In seiner Laudatio hob der Fraktionsvorsitzende, Hans-Gert Pöttering, die bedeutende Rolle Mazowieckis in der anti-kommunistischen Oppostion und seine Zusammenarbeit mit der Gewerkschaftsbewegung „Solidarnosc“ von Lech Walesa hervor sowie Mazowieckis Wahl zum ersten nicht-kommunistischen Ministerpräsidenten Polens im Sommer 1989.

Mazowieckis christliche Überzeugung sei die Grundlage der Aussöhnung mit Bundeskanzler Helmut Kohl und der Beginn des deutsch-polnischen Versöhnungsprozesses gewesen. Die Regierung unter Mazowiecki habe als erstes Land in Mitteleuropa die Weichen für den politischen und wirtschaftlichen Reformprozess gestellt und Polen in den euro-atlantischen Strukturen fest verankert. Mazowiecki habe eine entscheidende Rolle auf dem Weg Polens in die Europäische Union gespielt.

Pöttering sagte, die EVP-ED-Fraktion wolle mit dieser Auszeichnung die politische Arbeit Mazowieckis für Frieden und Freiheit in Polen und Mitteleuropa und die Einigung Europas würdigen. Mazowiecki sei immer aufs tiefste den christlich-demokratischen Werten verbunden gewesen.

Weitere Informationen: Katrin Ruhrmann, Tel.: +32 2 284 25 73

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.