Hans-Gert Pöttering im Gespräch mit Vertretern der arabischen Liga: Friedensprozess im Nahen Osten unterstützen

Für eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Union und den arabischen Staaten im Mittelmeerraum hat sich der Vorsitzende der EVP-ED-Fraktion, Hans-Gert Pöttering, bei einem Treffen mit 20 Botschaftern aus Ländern der arabischen Liga am Mittwoch Abend in Brüssel eingesetzt.

Ein intensiver Dialog, beispielsweise im Rahmen der Euro-Mediterranen Partnerschaft, könne den Friedensprozess im Nahen Osten unterstützen. Die Europäische Union müsse ihre außenpolitische Rolle als Friedensvermittler weiter verantwortlich ausbauen. Pöttering begrüßte in diesem Zusammenhang auch die Initiative für eine Zusammenarbeit mit Libyen, mit dem Ziel, dieses Land wieder stärker in die internationale Staatengemeinschaft einzubinden.

Eine Friedenslösung im Nahen Osten, so Pöttering weiter, könne nur auf Grundlage der Anerkennung gleicher Rechte für alle Menschen zustande kommen. So wie Israel ein Recht auf einen Staat in sicheren Grenzen habe, hätten auch die Palästinenser ein Recht darauf, in sicheren Grenzen zu leben.

Der Euro-Mediterrane Dialog sei außerdem ein wichtiger Beitrag für das gegenseitige Verständnis der Kulturen und zur Vermeidung des oft beschworenen „clash of civilisations“.

Pöttering hat in den vergangenen Jahren jeden Sommer arabische Staaten besucht und dort politische Gespräche geführt. In diesem Jahr wird er voraussichtlich Ägypten und den Jemen besuchen.

Weitere Informationen:
Katrin Ruhrmann, Tel.: +32 475 493357

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.