Rede von Hans-Gert Pöttering Vorsitzender der EVP-ED-Fraktion vor dem Europäischen Parlament am Donnerstag, den 29. Januar 2004

Überreichung des Sacharow-Preises
Poettering (PPE-DE). – Herr Präsident, Herr Generalsekretär der Vereinten Nationen, Herr Ratspräsident, Herr Hoher Beauftragter, die Herren Mitglieder der Kommission, liebe Kolleginnen und Kollegen! Dies ist ein bedeutender Tag in der Geschichte des Europäischen Parlaments. Und die Fraktion der Europäischen Volkspartei, der europäischen Demokraten, heißt Sie, Herr Generalsekretär der Vereinten Nationen, Kofi Annan, sehr herzlich willkommen. Wir haben nicht nur aus politischer Einsicht, sondern auch mit dem Herzen gerne in der Konferenz der Präsidenten und hier im hohen Hause dafür gestimmt, dass Sie, Herr Generalsekretär der Vereinten Nationen, den Sacharow-Preis des Jahres 2003 entgegennehmen. Wir sagen Ihnen einen herzlichen Glückwunsch, und wir erinnern uns in dieser Stunde an Sérgio Vieira de Mello und an die Vielen, die durch einen verbrecherischen Terroranschlag in Bagdad ums Leben gekommen sind, wir erinnern uns an die Vielen, die im Dienste der Vereinten Nationen ihr Leben lassen mussten, und wir sagen unsere Sympathie und Solidarität gerade auch den Angehörigen, die hier heute unter uns sind.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Vereinten Nationen setzen sich ein für Menschenrechte und Demokratie, und deswegen ist der Sacharow-Preis zu Recht den Vereinten Nationen verliehen worden. Wir denken heute an Andrej Sacharow, und wenn man einmal sein einfaches Grab auf dem Nowodewitschi-Friedhof außerhalb von Moskau besucht, dann spürt man auch heute seine große geistig-moralische Kraft, und wir wünschen ihm, dem russischen Volk, dass es seinem Beispiel folgen möge, und dass die Menschen in Russland und in der ganzen Welt die Ideale von Andrej Sacharow verwirklichen, diesem großen Physiker, Philosophen und Menschenrechtler. Unsere Gedanken gehen heute auch zu seiner Witwe, die ihn über Jahrzehnte im Exil begleitet hat, Jelena Bonner, der unsere Fraktion die Schuman-Medaille verliehen hat, und wir grüßen heute Jelena Bonner in ihrer einfachen, bescheidenen Wohnung in der Uliza Skalowa in Moskau.

Wir hätten es gerne gesehen, dass die Preisträger des Sacharow-Preises, die heute nicht bei uns sind, Leyla Zana und Oswaldo José Paya Sardiñas und andere heute hier sein könnten.

(Beifall)

Andrej Sacharow hat einmal gesagt, die wichtigste Stimme ist diejenige, die man nicht hören kann. Und ich wünsche dem kubanischen Volk, dass es seine Stimme deutlich machen kann.

Herr Generalsekretär, wir teilen die gleichen Werte, die Menschenwürde, die Demokratie, den Rechtsstaat – über Immigration könnte man viel sagen, dazu gehört auch die Integration – aber alles in allem gehen wir den gleichen Weg und ich wünsche Ihnen als Generalsekretär, dass Sie den Tag erleben mögen, dass auch die Europäische Union als Ganze im Weltsicherheitsrat und in den Vereinten Nationen für diese Werte eintreten kann.

(Beifall)

  • Veröffentlicht in: Reden

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.