Hans-Gert Pöttering schlägt in Kairo Euro-Mediterrane Parlamentarische Versammlung vor

Rede vor dem Ägyptischen Rat für Auswärtige Angelegenheiten

Die Möglichkeiten zur Intensivierung der Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Ägypten sowie der arabischen Welt hat der Vorsitzende der EVP-ED-Fraktion im Europäischen Parlament, Hans-Gert Pöttering, in einer Rede vor dem „Egyptian Council for Foreign Affairs“ in Kairo erläutert. Pöttering, der sich in dieser Woche zu Gesprächen mit politischen und religiösen Führern in Ägypten aufhält, machte dabei insbesondere den Vorschlag, eine „Euro-Mediterrane Parlamentarische Versammlung“ einzurichten. Diese Versammlung, der neben Abgeordneten aus den Nicht-EU-Mittelmeerstaaten auch Vertreter des Europäischen Parlaments und der nationalen EU-Parlamente angehören sollten, hätte die Aufgabe, den politischen Dialog über alle für die Mittelmeer-Anrainer relevanten gesellschaftlichen Fragen zu führen. Bedingung sei dabei, so Pöttering, auch eine gleichberechtigte Beteiligung der Staaten Israels und Palästinas; nur so könne ein wirklich umfassender interkultureller Dialog im Mittelmeerraum zustande kommen.

In Kairo kam Pöttering u.a. mit dem höchsten islamischen Geistlichen des Landes und Führer der El-Azhar Universität, dem Groß-Imam Mohammed Sayed Tantawy, zu einem Gespräch zusammen. Dabei wurde eine Intensivierung des Dialogs zwischen der EVP-ED-Fraktion und islamischen Vertretern, z.B. durch die gegenseitige Einladung und Entsendung von Vertretern zu relevanten Veranstaltungen, vereinbart. Pöttering betonte, seine Fraktion habe den starken Wunsch nach Partnerschaft und guter Zusammenarbeit mit den Ländern der islamischen Welt. Dieser Dialog müsse durch regelmäßige Begegnungen intensiviert werden.

Am morgigen Freitag reist Pöttering weiter in die Golf-Staaten Kuwait, Bahrein und Oman, wo ebenfalls Gespräche mit politischen und religiösen Führern geplant sind.

Weitere Informationen: Tel.: +32 475 49 33 57

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.