EVP-ED-Fraktionssitzung in Regensburg hat Donauanrainer erfolgreich zusammengebracht. Hans-Gert Pöttering, Vorsitzende der EVP-ED-Fraktion, und Emilia Müller MdEP

Zufrieden haben sich die Oberpfälzer CSU-Europaabgeordnete Emilia Müller und der Vorsitzende der EVP-ED-Fraktion im Europäischen Parlament, Hans-Gert Pöttering (CDU) über den Verlauf der Fraktionsvorstandsitzung zum Thema „Entwicklung der Donauregion“ in Regensburg gezeigt. „Das eigentliche Ziel unser Tagung, nämlich möglichst alle Donauanrainer wieder zusammenzubringen, konnte hier bereits erreicht werden“, sagten Emilia Müller und Hans-Gert Pöttering heute zum Abschluss der Veranstaltung in Regensburg. So diskutierten an historischer Stätte nicht nur Vertreter aus den derzeitigen 15 EU-Mitgliedstaaten und den Beitrittsländern miteinander über die Entwicklungsperspektiven des Donauraums, sondern auch Repräsentanten aus Bulgarien, Rumänien, Kroatien, Moldawien, Bosnien-Herzegowina und Serbien.

Nach der Eröffnung der Vorstandssitzung der mit 232 Abgeordneten größten Fraktion im Europäischen Parlament durch den Regensburger Oberbürgermeister Hans Schaidinger (CSU) befassten sich vier Arbeitsgruppen mit den folgenden Themenschwerpunkten: Die Entwicklung der Donauregion in den Beitrittsländern für 2004 sowie für 2007, die Bedeutung der Donau als europäische Verkehrsachse einschließlich umweltpolitischer Aspekte wie des Hochwasserschutzes und die kulturelle Bedeutung der Donau als historische Entwicklungsachse Europas.

Insbesondere Kunst und Kultur würden die Menschen über die Grenzen hinweg verbinden und böten das nötige Potential für das Zusammenwachsen des Donauraums, dessen kulturelle Vielfalt wieder besonders deutlich geworden sei. „Gerade der Dialog der Kulturen ist ein besonderes Bestreben unserer Fraktion. Wir freuen uns, dass wir hier in Regensburg ein Zeichen setzen konnten, damit Europa wieder auf der Basis von Frieden und Freiheit zusammenwachsen kann“, betonten Emilia Müller und Hans-Gert Pöttering.

Emilia Müller bedankte sich abschließend für die Möglichkeit, anlässlich des zweihundertjährigen Jubiläums des Reichsdeputationshauptschlusses, der 1803 die Auflösung des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation in Regensburg besiegelte für die Möglichkeit, ihre Heimatregion einer breiten internationalen Öffentlichkeit vorstellen zu können.

Für weitere Informationen:
EVP-ED-Pressestelle, Knut Gölz, Tel.: +32 479 972144

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.