Hans-Gert Pöttering begrüßt überwältigenden Wahlsieg Jacques Chiracs

Der Vorsitzende der EVP-ED-Fraktion im Europäischen Parlament, Hans-Gert Pöttering, hat den überwältigenden Wahlsieg von Präsident Chirac und seinen politischen Partnern als einen großen Erfolg für die Parteien der politischen Mitte in Frankreich und die Europäische Volkspartei in Europa begrüßt.

„Dieser Wahlsieg, der klare Mehrheiten geschaffen hat, bedeutet das Ende der sogenannten „Cohabitation“ und einen politischen Neubeginn in Frankreich“, erklärte Pöttering. Die französischen Wählerinnen und Wähler haben ihre große Unterstützung für Chirac und seine Verbündeten zum Ausdruck gebracht. Die Wähler hätten ein sehr klares demokratisches Bekenntnis abgelegt, indem die extreme Rechte von Jean-Marie Le Pen keinen Platz im französischen Parlament erhalten habe.

Pöttering hob hervor, dass die neue französische Regierung klare europapolitische Überzeugungen habe. Der voraussichtliche Premierminister der neuen Regierung, Jean-Pierre Raffarin, sei ein ehemaliger EVP-Abgeordneter. „Die europapolitischen Überzeugungen von Präsident Chirac und seinen politischen Partnern werden ein wichtiger Baustein für die Zukunft Europas am Vorabend der Erweiterung sein“, erklärte Pöttering. Mit dem Wahlsieg in Frankreich sei im Ministerrat das Gewicht der EVP weiter gestärkt worden. „Die EVP, die seit 1999 die größte Fraktion im Europäischen Parlament stellt, ist und bleibt die gestaltende Kraft in Europa“.

Pöttering begrüßte auch den Wahlsieg der beiden EVP-ED-Abgeordneten François Bayrou und Alain Madelin. Die EVP-ED-Abgeordnete Tokia Saifi war nach dem ersten Wahlgang in die am 7. Mai 2002 gebildete französische Regierung berufen worden.

* Mitgliedsparteien der EVP stellen die Regierung oder sind Teil der Regierungskoalition in neun Ländern der Union: Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Portugal und Spanien.

Weitere Informationen: Katrin Ruhrmann, GSM +32 475 493357

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.