Hans-Gert Pöttering setzt sich für eine Politik der Verständigung der Kulturen ein

Euro-Mittelmeerforum in Brüssel:
Zu einer Politik der Verständigung der Kulturen hat der Vorsitzende der EVP-ED-Fraktion im Europäischen Parlament, Hans-Gert Pöttering, im Rahmen des Euro-Mittelmeerforums aufgerufen, das eine außerordentliche Sitzung am 8. November in Brüssel abhält. Pöttering sagte, dass durch eine neue Dimension der internationalen Zusammenarbeit terroristischen Anschläge der Nährboden entzogen werden müsse. Nachdrücklich warnte Pöttering davor, nicht in die Falle eines globalen Kulturkampfes zu laufen.

Vor Parlamentariern aus den Mittelmeerländern und dem Europäischen Parlament sagte Pöttering weiter, dass der Mittelmeerraum prädestiniert sei für den Dialog der Kulturen und Religionen. Gerade die Mittelmeer-Region müsse zu einem Raum des Friedens und des Wohlstandes werden, um dauerhaft den Frieden zu sichern. Die Europäische Union habe hier besondere Verantwortung übernommen z. B. im Rahmen des „Barcelona-Prozesses“ und mit finanziellen Hilfen durch das MEDA-Programm, mit denen beispielsweise überregionale Infrastrukturprojekte unterstützt werden.

Eine Schlüsselstellung nehme das östliche Ufer des Mittelmeers ein, erklärte Pöttering weiter. Ein Frieden im Nahen Osten setze die Anerkennung eines eigenen palästinensischen Staat ebenso voraus wie eine Garantie des Staates Israel in sicheren Grenzen. Der Barcelona-Prozess könne dabei eine wichtige Rolle spielen, da er derzeit das einzige Forum sei, in welchem Araber und Israel an einem Tisch sitzen. Pöttering richtete einen dringenden Appell an beide Seiten alles zu tun, um den Frieden in der Region dauerhaft zu sichern.

Weitere Informationen: Katrin Ruhrmann, Tel: +32 2 284 2573 oder +32 475 49 33 57.

Schreibe einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.