Neujahrsempfang der Frauen-Union Artland! Berghegger: Die Zeit bis zur Bundestagswahl nutzen!

Hatten sich und ihren Gästen viel zu erzählen: Christian Calderone (von links), Matthias Brüggemann, Cornelia Hesselmann (FU-Kreisvorsitzende), Emma Weiss, Marion Haidukiewitz und André Berghegger. Foto: Frauen Union Artland

noz 25.02.2017 pm Badbergen. Gut besucht sei auch in diesem Jahr wieder ihr Neujahrsempfang im Heuhotel Hildebrand in Badbergen gewesen, heißt es in einer Mitteilung der Frauen-Union (FU) Artland.

Die FU-Vorsitzende Marion Haidukiewitz führte durch das abwechslungsreiche Programm, das mit dem Bundestagsabgeordneten André Berghegger begann.

Berghegger richtete einen kurzen Blick nach Berlin und rief dann hinsichtlich der Bundestagswahlen am 24. September auf, die derzeit gute wirtschaftspolitische Lage mit Investitionsmaßnahmen – zum Beispiel in die Infrastruktur – zu nutzen. Auch den Schuldenabbau solle man dabei nicht aus den Augen verlieren. Die CDU positioniere sich durch klare Wirtschafts- und Finanzpolitik und werde damit einen guten und kompetenten Wahlkampf führen.

Die neue stellvertretende Bürgermeisterin Emma Weiss stellte sich den Besuchern vor, indem sie kurz von ihrer Kindheit in Kasachstan erzählte, von der Übersiedlung nach Deutschland, ihrem Weg ins Artland, die Sprachkurse, ihre Ausbildung zur Erzieherin, der Familiengründung – und schließlich auch davon, wie sie in die Kommunalpolitik gekommen ist. Seit 2011 gehört Emma Weiß dem Stadtrat Quakenbrück an, seit der letzten Wahl im September ist sie stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Quakenbrück.

Bürgermeister Matthias Brüggemann thematisierte die Teilwiederholung der Kommunalwahl für den Stadtrat sowie den Samtgemeinderat am 5. März 2017 in der Stadt Quakenbrück. Er forderte alle Briefwähler auf, ihr Wahlrecht zu nutzen. Landtagsabgeordneter Christian Calderone gab einen Einblick in den Arbeitstag eines Landtagsabgeordneten, hier lag der Schwerpunkt auf Sicherheit und Polizeipräsenz vor Ort.

Die Themen der Referenten sorgten laut FU für viel Gesprächsstoff beim anschließenden Abendessen.

1233 rote Wahlbriefe liegen in den Urnen! Beteiligung liegt bei 60 Prozent!

2047 Wahlberechtigte in der Stadt Quakenbrück sind von der Wiederholung der Briefwahl betroffen. 1233 von ihnen haben die Unterlagen bereits zurückgeschickt. Foto: David Ebener

noz 25.02.2017 Von Christian Geers  Bis Freitagmittag hatten mehr als 60 Prozent der 2047 Wahlberechtigten in der Stadt Quakenbrück ihre Stimme abgegeben. Die Wiederholung der Briefwahl dauert noch bis Sonntag, 5. März.

Quakenbrück. Gut eine Woche vor der Wiederholung der Briefwahl in der Stadt Quakenbrück haben 1233 der insgesamt 2047 Wahlberechtigten ihr Votum für Stadt- und Samtgemeinderat abgegeben. Das entspricht einer Beteiligung von 60 Prozent.

Nach und nach treffen die Anfang Februar versandten Wahlunterlagen im Wappenzimmer des Quakenbrücker Rathauses ein, das zum Briefwahllokal umfunktioniert worden ist. Hier stehen die vier hellgrauen Plastikurnen für die Briefwahlbezirke. Es gibt in der Stadt insgesamt vier davon.

Entweder geben die Wähler ihre ausgefüllten roten Wahlbriefe bei einer Mitarbeiterin des Wahlamtes ab oder aber sie nutzen die Möglichkeit, ihre insgesamt sechs Kreuzchen in der aufgestellten Kabine zu machen. In der ersten Woche waren täglich etwa 15 Einwohner zur Stimmabgabe erschienen, hatte die Samtgemeindeverwaltung mitgeteilt. Auch in der vergangenen Woche herrschte ein Kommen und Gehen.

Wer noch nicht gewählt hat, hat dazu bis einschließlich Sonntag, 5. März, Gelegenheit. Spätestens um 18 Uhr müssen sie in die Briefkästen am Rathaus oder am Verwaltungsgebäude Markt 2 gesteckt worden sein.

Die Briefwahlvorstände treten um 18 Uhr in Räumen der Oberschule Artland an der Von-Steuben-Allee zusammen und beginnen mit der Auszählung der Stimmen. Die Samtgemeinde Artland rechnet damit, zwischen 20 und 20.30 Uhr die Ergebnisse bekannt geben zu können. Die Präsentation erfolgt auch im Sitzungssaal. Einen Tag später, am Montag, 6. März, treten die beiden Wahlausschüsse zusammen, um in öffentlicher Sitzung das Wahlergebnis festzustellen.

So geht es weiter: Mit den Auswirkungen des Wahlergebnisses beschäftigen sich Stadt- und Samtgemeinderat in eigens angesetzten Sondersitzungen. Der Quakenbrücker Rat tritt am Montag, 27. März, um 18 Uhr im Rathaus zusammen, der Rat der Samtgemeinde Artland am Mittwoch, 29. März, ebenfalls um 18 Uhr im Sitzungssaal.

Das Briefwahllokal ist montags bis freitags von 8 bis 12.30 Uhr sowie montags, dienstags und donnerstags von 14 bis 16.30/17.30 Uhr geöffnet.