Vorstandswahlen der Senioren-Union

Am Aschermittwoch 2018 trafen sich die Senioren zum Fischessen in Hagen im „Heuerstübchen“. Auf der Tagesordnung standen die Neuwahlen des Vorstandes. Geleitet wurde die Versammlung von der stellvertretenden Bürgermeisterin der Gemeinde Hagen, Mechtild Lauxtermann. Christel Pappert, die langjährige Vorsitzende der SenU hatte im Vorfeld erklärt, aus Altersgründen nicht wieder als Vorsitzende zur Verfügung zu stehen. An der Versammlung nahmen 24 Gäste aus Hagen und Hasbergen teil. Von den wahlberechtigten 17 Mitgliedern wurde einstimmig folgender Vorstand gewählt:

Vorsitzender : Franz Breiwe
Stellvertreterin: Klärchen Obermeyer
Schatzmeisterin: Astrid Geselbracht
Schriftführer: Heiner Wagner
Beisitzerin: Gudrun Hinteregger
Kassenprüfer: Annegret Huckriede und Heinz Jürgen Pott.

Wir wünschen dem neu gewählten Vorstand viel Erfolg und Spaß bei der Arbeit!

Bei der Mitgliederversammlung wurden auch schon einige Programmpunkte für das Jahr 2018 festgelegt – eine aktive und große Truppe startet nun mit neuen Aktivitäten.

Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bei Christel Pappert bedanken, die nicht nur 10 Jahre unsere CDU-Vorsitzende, sondern auch jahrelang im Gemeinderat als Ratsvorsitzende tätig war. Die Senioren-Union hat sie vor vielen Jahren von Lore Ruthemeyer übernommen und viel geleistet. Danke dafür!!

Vorsitzende in der Vertreterversammlung der VR Bank Kreis Steinfurt aktiv

Am Dienstag, den 08.02.2018 fand in der Hauptgeschäftsstelle Lengerich eine Vertreterversammlung statt. Dort wurde berichtet, dass es in Hasbergen ab Juli 2017 keinen „bedienten Kundenservice“ und keine persönliche Kundenberatung mehr geben werde. Susanne Breiwe bemängelte in der Versammlung die Entscheidung der Schließung, denn die Bevölkerung werde zunehmend älter und viele Ältere wären auf eine Filiale im Ort angewiesen. Man antwortete ihr, dass sich das Kundenverhalten verändert habe: Zum Einen würde immer mehr auf Online-Banking gesetzt, zum Anderen gäbe es immer weniger Beratungsgespräche.
S. Breiwe fragte auch nach, ob die Volksbank nicht zugesichert habe, in das Neue Rathaus als Investor einzuziehen. Ihr wurde geantwortet, dass es nie derartige Gespräche oder Zusicherungen gegeben habe. Das nahm sie sehr irritiert zur Kenntnis, denn sie hatte geglaubt, dass die politische Entscheidung, die Volksbank und das Grundstück zu kaufen, mit der Absicht geschehen sei, auch mit einem Beratungsbereich in das neue Verwaltungsgebäude einzuziehen.
Es fragt sich daher, ob das Rathaus im EG nicht kleiner geplant sein müsste, denn z. Zt. ist im EG noch eine Filiale mit Beratungsbereich und Mitarbeiterräumen verzeichnet.

Reaktionen zum CDU-Vorschlag des „Waldkindergartens“

Auf unserem Vorstoß und Artikel in der NOZ bzgl. eines Waldkindergartens wurde angeblich mit „Hohn und Spott“ reagiert.
Langsam scheint dieses tolle Konzept aber viele Leute erreicht zu haben, denn von Hasberger Eltern gab es viele sehr positive Reaktionen.
Beispielhaft mal die Kommentare bei Facebook unter dem NOZ-Artikel:

Auch von der HHO und der Stadt Osnabrück gab es positives Feedback. In Sutthausen besteht ein solcher Waldkindergarten schließlich und ist ein voller Erfolg!
Wir werden nun in Vorstand und Fraktion mit Experten aus der Kindergartenpflege, der Stadt Osnabrück und der HHO zusammensitzen und beraten.
Geeignete Grundstücke haben wir bereits im Auge!

Über einzelne Ergebnisse werden wir berichten, denn unberechtigte Kritik spornt uns an!