17 Kandidaten für den Bersenbrücker Stadtrat

Von links stehend: Johannes Koop, Franz Buitmann, Ulrich Krüsselmann, Hendrik Ackmann, Frank Keck, Gerd Uphoff, Rolf Gelinsky, Waldemar Schwarz, Christian Klütsch, Andreas Heuer, Michael Strehl, Jürgen Rauf. Sitzend von links: Holger Hugenberg, Heike Trienen, André Stehle. Verhindert: Daniel Reynders & Ralph-Erik Schaffert.

Von links stehend: Johannes Koop, Franz Buitmann, Ulrich Krüsselmann, Hendrik Ackmann, Frank Keck, Gerd Uphoff, Rolf Gelinsky, Waldemar Schwarz, Christian Klütsch, Andreas Heuer, Michael Strehl, Jürgen Rauf. Sitzend von links: Holger Hugenberg, Heike Trienen, André Stehle. Verhindert: Daniel Reynders & Ralph-Erik Schaffert.

Die CDU hat für die Kommunalwahl in der Stadt Bersenbrück am 11. September insgesamt 17 Kandidaten aufgestellt. Dabei ist der CDU eine deutliche Verjüngung gelungen. Auf der Kandidatenliste sind alle Bersenbrücker Ortsteile vertreten, auch für jede Bauernschaft konnte ein Bewerber gefunden werden. Die CDU hat Wert darauf gelegt, dass alle Bewerber in Bersenbrück gut integriert sind und ihren ersten Wohnsitz im Ort haben.

Die Stadt Bersenbrück ist sicherlich die Gemeinde, die sich in den letzten Jahren im Nordkreis am besten entwickelt hat. In Bersenbrück wurden – abgesehen vom Niedersachsenpark – die meisten Arbeitsplätze geschaffen. Neue Baugebiete wurden ausgewiesen, damit junge Leute sich ein eigenes Heim bauen können. Es sind aber auch zahlreiche Mietwohnungen entstanden, um damit der Wohnungsknappheit zu begegnen. Die Einkaufsmöglichkeiten wurden in Bersenbrück verbessert durch die Ansiedlung von Kaufland und verschiedenen Märkten auf dem ehemaligen LNK-Gelände.

Für die Zukunft hat sich die CDU als Aufgabe gesetzt, eine Südanbindung an die Berufsschulen zu schaffen und eine Verbindungsstraße zwischen Bokeler Straße und Robert-Bosch-Straße. Langfristig ist auch eine zweite Hasequerung zum Hastruper Damm geplant. Zusammen mit der Kirche soll durch den Neubau eines Alten- und Pflegeheims, durch die Einrichtung einer Tagespflege für Senioren im Marktzentrum und den Neubau eines Kindergartens an der Hasestraße ein soziales Zentrum entstehen. Der innerörtliche Einzelhandel muss durch Beratung bei der Nachfolge und bei der Neugründung unterstützt werden. Weitere Aufgaben für die Zukunft sind die Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung und die Bebauung des noch freien Grundstücks an der Bramscher Straße. Erste Überlegungen hierzu werden bereits angestellt. Die CDU setzt dabei aber nicht auf staatliche Regulierung und kommunale Gesellschaften, sondern auf Privatinitiative. Alle 17 Kandidaten auf der CDU-Liste unterstützen die weitere positive Entwicklung Bersenbrücks und wollen im Stadtrat bei der Umsetzung helfen.

Nach 25 Jahren Kreis ist Schluss

Rolf Gelinsky tritt nicht mehr für den Kreistag an

Die Mitglieder des CDU Stadtverband Bersenbrück-Gehrde wählten auf ihrer Mitgliederversammlung für die Kreiswahl am 11.09. Johannes Koop als Bersenbrücker Kandidaten. Christian Klütsch bedankte sich für seine geleistete Arbeit bei Rolf Gelinsky als Kreisabgeordneter. Wenn es in Bersenbrück ein Problem gab, so hat Gelinsky die Interessen von Bersenbrück immer gut vertreten, so Klütsch in seinen Dankesworten. Stehenden Applaus der Mitglieder gab es für Gelinsky. Ein paar Monate sind es noch bis zur Wahl. Solange bleibe er aktiv und engagiere sich weiterhin, sagte Gelinsky.
Mit Johannes Koop schickt die CDU den ehemaligen 1.Samtgemeinderat ins Rennen. Der 56 jährige ist gut vernetzt – auch zum Landkreis. Zudem ist er stellvertretender Bersenbrücker Stadtdirektor. Für Gehrde wird Axel Meyer zu Drehle auf der Liste vertreten sein.

Von links: Vorsitzender Axel Meyer zu Drehle, Bersenbrücks Bürgermeister Christian Klütsch, Rolf Gelinsky und Johannes Koop.

Von links: Vorsitzender Axel Meyer zu Drehle, Bersenbrücks Bürgermeister Christian Klütsch, Rolf Gelinsky und Johannes Koop.

 

Seite 1 von 2312345...1020...Letzte »